Der Docke auf der Spur

Der zweite Themenweg im Rahmen der Landesausstellung 2008 entführte die Besucher in die Welt der Viechtau und ihrer Menschen.

( 30. Salzkammergut Rundschau 25.juli 2007 )

Landesausstellung 2008

NEUKIRCHEN – Die Docke – eine gedrechselte Holzfigur die von den Viechtauer Heimarbeitern hergestellt wurde - steht als Symbol für die Arbeit- und Lebenswelt der Menschen in der Viechtau. 450 Jahre lang – bis 1979 – haben die Hausindustrie und der Handel mit Holzprodukten die Viechtau geprägt. Zahlreiche Familien fanden damit ein sehr dürftiges Auskommen.

Viechtauer Heimathaus als Zeugnis der Epoche

Die Hausindustrie und das Viechtauer Heimathaus als Zeugnis dieser Epoche werden zentraler Bestandteil der Landesausstellung 2008 sein. Als zusätzlicher Anknüpfungspunkt zur Geschichte der Region wird ein Themenweg durch Neukirchen errichtet, der gemeinsam mit dem zweiten Themenweg im Zentrum von Altmünster (wir berichteten) zu Beginn der Landesausstellung eröffnet wird.

Ausgangspunkt für die leichte Wanderung war die Kirche. Über das Heimathaus, den Kreuzweg des Künstlers Sepp Moser, den Kalvarienberg und den Sportplatz führt der Weg zum Fuß des Grasbergs und über den Redtweg zurück zu Ortsplatz. Auch kürzere Varianten, etwa über den Kapellenweg, wurden ausgeschildert. Bei jeder Station w Tafeln die Besonderheiten des jeweiligen Standorts herausstreichen – neben Infos zur Hausindustrie werden etwa die Landwirtschaft einst und jetzt, die Geschichte des Aurachtals und der Holztrift oder das Höllengebirge thematisiert. Zusätzlich warten bei jeder Station Aufgaben wie Ratespiele oder Zeichnungen auf Kinder und Familien. Nach der Landesausstellung werden die beiden Themenwege als nachhaltige Tourismusprojekte erhalten bleiben.

Themenweg Neukirchen